Staatlich anerkannte Bibliothek
de.gif en.gif es.gif
Bitte filtern Sie das Suchergebnis der rechten Seite durch Anklicken gewünschter Optionen:

Suche verfeinern

2) Instrumentierung

3) Epoche

4) Komponist

« Zurück

Caccini, Giulio -

KomponistOhneBild.jpg
Giulio Caccini (* 1545 in Rom; † 10. Dezember 1618 (Datum der Grablegung) in Florenz) war ein italienischer Komponist.



Giulio Caccini war Schüler von Scipione della Palla, der ihn in Gesang und im Lautenspiel unterrichtete. 1564 kam Caccini als Sänger und Instrumentalist an den Hof von Großherzog Ferdinando de' Medici in Florenz. Florenz war zu dieser Zeit eines der wichtigsten Kulturzentren. Caccini wurde hier einer der Wegbereiter der neuen Musik der damaligen Zeit.



Caccinis Zeit war die Zeit der Monodie und der Generalbassmusik. Diese neue Art der Begleitung eines Tasten- oder Lauteninstrumentes gab dem Gesang, der das Wort und seinen Sinn verständlich machte, eine feste Stütze. Diese neue Musik wurde besonders gepflegt und weiter entwickelt im Hause des Johann Bardi. Bardi war ein Edelmann. Sein Haus wurde nun zum Mittelpunkt ergiebigster Studien, insbesondere in musikalischen Fragen.



Zu diesem so genannten bardischen Kreis gehörte auch Giulio Caccini. Er fühlte sich zu der neuen Musik hingezogen und komponierte viele Werke mit Begleitung eines Instrumentes. In seinem Hauptwerk Le nuove Musiche (1601) sind viele seiner Arien und Madrigale für eine Singstimme und Basso continuo enthalten.



Caccinis Name ist vor allem auch mit der Entstehung der Oper verbunden. Von Anfang an gehörte er zum Kreis der Camerata Florentina, wo er vor allem als praktischer Musiker geschätzt wurde. Er arbeitete an der von Jacopo Peri verfassten Oper Euridice mit, indem er dafür eingige Gesänge komponierte. Er schrieb 1600 dann seine eigene Euridice, aber das Manuskript ist verschollen. Auch die Musik zu seiner Oper Dafne ist nicht erhalten. Mit Blick auf die damalige Entwicklung der Oper und auf seine Gedanken zur Gesangskunst gilt Giulio Caccini wohl als einer der ersten Pfleger des "ariosen Stils" und als einer der Vorbereiter des "Bel Canto".
Shopartikel suchen >>
Gesamt 5 Kompositionen
Noten
Serie: Lieder (geistlich), Thema: Ohne Thema
Instrumentierung: Solo>Alt+Klavier, Schwierigkeit: Mittel
Noten
Serie: Lieder (geistlich), Thema: Ohne Thema
Instrumentierung: Solo>Alt+Klavier, Schwierigkeit: Mittel
Noten
Serie: Lieder (weltlich), Thema: Ohne Thema
Instrumentierung: Solo>Sop+Klavier, Schwierigkeit: Mittel
Noten
Serie: Lieder (geistlich), Thema: Ohne Thema
Instrumentierung: Solo>Sop+[Bfl4+Fg2], Schwierigkeit: Leicht bis mittel
Noten
Serie: Kammermusikwerke, Thema: Ohne Thema
Instrumentierung: Violine 2+[Vla+Vc], Schwierigkeit: Leicht
Gesamt 5 Kompositionen